9 Nichts als die Wahrheit

Das Buch kann man auch bei Amazon kaufen!
Beide zogen sie sich aus wie Kinder am Ufer des Styx, die dachten: Wer springt zuerst?

Auch als sie nackt waren, wartete noch einer auf den anderen. Peter Talmer betrachtete den hellen Flaum auf ihren tiefbraunen Waden, ihre festen Schenkel und ihre volle Scham. Sie folgte seinem Blick und spreizte ihre Beine, V wie Victory. Er bewegte sich nicht, aber sein Körper zeigte ihr, was sie sehen wollte.

Ungeduldig stand sie auf und schubste ihn mit kräftigen Stößen zu dem geblümten Sofa, bis er auf den Rücken fiel. Leicht unwillig, wie über einen zu leichten Sieg, warf sie sich auf ihn. Ihr Körper drückte sich an ihn, umschloss ihn, versuchte, ihn zu ersticken. Sie gab ihm keine Zeit, es war, als ob sie in ihn eindringe.

Talmer fühlte sich bekämpft, halb schon unterworfen. Sie liebten auf Sieg oder Vernichtung. Er bäumte sich auf und schaffte es, sie auf den Rücken zu zwingen. Sie schlug ihm auf die Brust, die Arme, den Unterleib, bis er nachgab und sie über sich ließ.

Sofort stieß sie ihn wieder hart und schnell, und sie kratzte ihn, sie drückte seine Schultern nieder und umklammerte ihn mit ihren Knien. Stück für Stück verlor Talmer die Konzentration. Karin Blocks unbedachte Wut ließ ihn teilnahmslos werden. Sie meinte nicht ihn, er spürte die Schmerzen kaum, die sie einem anderen bereitete.

Ohne es zu wollen, phantasierte auch er sich weg von ihr, in den Körper einer anderen Frau, bis sich in Karin Blocks Stöhnen in seinem Kopf die leise Stimme mischte, mit der ihm vor einer Woche die blonde Germanistikstudentin, die er im „Vaterland“ am Tresen beschäftigte, aus einem gelben Reclambändchen vorgelesen hatte, keine zwei Minuten, nachdem sie zusammen geschlafen hatten: „Es ist nicht bloß die Wollust der Ermattung oder das Vorgefühl der Rache. Ich sehe hier eine wunderbare, sinnlich bedeutende Allegorie auf die Vollendung des Männlichen und Weiblichen zur vollen ganzen Menschheit. Es liegt viel darin, und was darin liegt, steht gewiss nicht so schnell auf wie ich, wenn ich Dir unterliege.“