Klappentext (1989)

Harry Mann ist 38 Jahre alt und mit seinem Leben von tiefstem Herzen unzu­frieden. Einen Weg aus seiner privaten Mi­se­re sucht er schon lange. Begierig ergreift er eine Gele­gen­heit, von der er glaubt, dass es seine letzte ist. Der ver­führerische Ausweg, den ihm die schöne Gallathea bietet, heißt Mord. Ein Mord aus Liebe zu Frau und Geld.

Aber Gallatheas Versprechungen trügen. Aus seiner tristen Berliner Hinterhofexistenz gerät Harry Mann in eine luxuriöse weite Welt, in der Macht­missbrauch und Korruption zum all­täglichen Geschäft gehören. Ferngesteuert von einem anony­men Erpresser, kämpft er verzweifelt um sein Über­leben. Ein Ausweg aus dem mysteriösen Komplott ist jedoch so leicht nicht zu finden. Schnell führt ein Mord zum anderen, und was als die Geschichte eines privaten Verbrechens im herbst­li­chen Berlin begann, droht in der bizarren südlichen Szenerie Kaliforniens bundesdeutsche Geschichte zu machen.

Tat auf Tat erweist sich eines immer deutlicher: Von allen Menschen, denen Harry Mann begegnet, ist er der Unschuldigste. Auch als Mörder bleibt er einer von uns. Ein bundesdeutscher Held.